Zweiter Einsatz für Heino Krannich in der Region

Julie – oder: das glückliche Ende einer Fangaktion

Erlös der »Feuerzangenbowle« gespendet

Ein schöner Abschluss einer gelungenen Veranstaltung:?Den Erlös ihres Kinoabends mit der »Feuerzangenbowle« haben die Organisatoren, das Xing-Netzwerk Einbeck und der Verein ehemaliger Einbecker Realgymnasiasten (VE2R), jetzt gespendet. Beim dritten adventlichen Kino-Abend mit dem Schwarz-weiß-Klassiker könne man schon von einer Tradition sprechen, sagte Frank Bertram (rechts), der die Veranstaltung als damaliger VE2R-Vorsitzender mit aus der Taufe ge-hoben hat.

Einbeck. Inzwischen seien die Zuschauer gut gerüstet, viele könnten mitsprechen, und der Zuspruch mit einem nahezu ausverkauften Kino ermutige, auch 2017 wieder eine »Feuerzangenbowle« zu zeigen. Den Erlös von 500 Euro spende man erneut einem gemeinnützigen Zweck: 300 Euro gehen an die Diakonie-Stiftung für das Projekt »Neue Nachbarn«, 200 Euro an den Verein »Einbecker Spendenteam – eine Stimme für Tiere«.

Es sei der Wunsch der Planer gewesen, den Erlös diesmal breiter zu verteilen. So überreichten Thomas Franke, Sarah Brocke und Hans-Jürgen Kettler vom Netzwerk (von links) sowie die VE2R-Vorsitzende Petra Besser, Frank Bertram und Sandra Grass vom Netzwerk (von rechts) jetzt die Spenden an Michael Büchting, Vorsitzender des Kuratoriums der Diakoniestiftung (Vierter von rechts) und an Michaela Riekers (mit »Zerres«, Vierte von links), Vorsitzende des Einbecker Spendenteams. Beide freuten sich sehr über diese Unterstützung: »Das ist großartig, das Geld können wir sehr gut gebrauchen für Sprachförderung oder auch Dolmetscherdienste«, so Michael Büchting.

Die »Neuen Nachbarn« seien spendenfinanziert, man sei dankbar für jede Hilfe. Das Bemühen um Integration, gerade auch über das Vermitteln von Sprachkenntnissen, sei eine Aufgabe in die Zukunft hinein. Durch die Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher und starker Unterstützung, etwa für das gut genutzte Sachspendenmagazin, werde man die Aufgabe bewältigen, war er zuversichtlich. »Schön, dass Sie an uns gedacht haben«, freute sich Michaela Riekers. Der Verein, 2015 als gemeinnützig eingetragen, kümmere sich um In- und Auslandstierschutz. So würden beispielsweise in einer Station in Ungarn Tiere aus Missständen versorgt und vermittelt.

Medizinische Versorgung müsse ebenso bezahlt werden wie Futter und bauliche Maßnahmen. Im Inland gehe es beispielsweise darum, ausgesetzte Tiere zu vermitteln, auch hier sei tierärztliche Versorgung ein großer Kostenfaktor. Das Geld will der Verein sowohl für den Kauf von Tierfutter in Ungarn als auch für die medizinische Behandlung von ausgesetzten Katzen nutzen.ek

 

 

Wir nehmen Abschied von unserem Freund und Vereinsmitglied Karl-Ludwig Baum "David", welcher nach schwerer Krankheit von uns gegangen ist.

 

Die Beisetzung findet am 27.10.2016, um 13.00 Uhr, im Einbecker Ruhewald statt.