Mozart, ein ehemaliger ungarischer Straßenhund,

hat 8 Jahre mit seinem geliebten Herrchen in Ungarns Straßen und Wäldern ums Überleben gekämpft.
Kam nach dessen Tod unverschuldet in die Tötungsstation, sein Tod schien besiegelt.
Er wurde aus der Todeszelle gerettet und kam nach Deutschland.
Hier setzt er sich mit seinem Team für Futter und Taler für seine Artgenossen im In-und Ausland ein.
Doch dann kommt die traurige Nachricht, dass Mozart sehr krank ist. Es wurden zwei Tumore festgestellt.
Ein Ohnmachtsgefühl, welches jeder Hundebesitzer kennt, wenn so eine Diagnose gestellt wird.
Wenige Tage später findet die große Operation statt.
Und Mozarts größter Kampf beginnt !

Da wir alle wissen, dass so eine Operation nicht nur mit Risiken verbunden ist, sondern auch mit hohen Kosten, haben Freunde von Mozart, sowie die Initiative Einbecker Spendenteam, im Februar 2015, das Mozartprojekt ins Leben gerufen.

Bei vielen Menschen spielt nicht nur die emotionale oder die rationale Entscheidung eine Rolle, sondern leider auch die hohen Kosten, die bei einem so großen Eingriff entstehen können.
Wir wollen mit dem Mozartprojekt ein Zeichen setzen und zeigen, dass man sich gemeinsam stark für Mensch und Tier einsetzen kann.

Mit ca. 350 Euro konnten wir der kleinen Betty im Mozartprojekt helfen !!!

Vielen Dank allen Freunden und Unterstützern vom Mozart-Projekt :-)

Unseren Verein erreichte vor kurzem ein Hilferuf für einen gelähmten Hund im LK Northeim. Jack sollte von seinen ursprünglichen Besitzern eigentlich eingeschläfert werden. Zum Glück konnte das eine liebe Frau verhindern und hat für Jack schnell ein anderes Zuhause gesucht und gefunden. Dank dem Mozart-Projekt konnten wir uns an der medizinischen Versorgung beteiligen und für Jack einen Rollstuhl kaufen. Danke an alle lieben Menschen, die dieses ermöglicht haben :-)

Dank dem Mozart-Projekt konnten wir mindestens eine Mutterkatze aus einem Einbecker Ortsteil kastrieren lassen !!!!

 

Vielen lieben Dank allen, die dabei geholfen haben :-)

Heute möchten wir euch einen Hund vorstellen, der schon einiges in seinem Leben durchgemacht hat. Wir haben ihn jetzt Mylow genannt.Vor 1-2 Jahren kam Mylow aus einem rumänischen Shelter, wo er von anderen Hunde stark gemobbt wurde. Was er dort noch alles erlebet hat, wissen wir nicht. Er wurde damals von einer rumänischen Tierschützerin nach Deutschland vermittelt. Leider gab es in seinem neuen Zuhause Probleme und er sollte dort ganz schnell weg. Leider wissen wir auch nicht, was dort alles passiert ist. Er wurde erneut vermittelt und lebte seit letztem Jahr in einem Einbecker Ortsteil. Leider gab es auch dort Probleme und Herrchen und Mylow waren beide stark überfordert. Wir haben dann gemeinsam mit dem Adoptanten entschieden, dass Mylow zu einer Pflegestelle von uns kommt und wir ein schönes neues Zuhause für ihn finden. Erst bei der Abholung konnten wir anhand des Ausweises den Namen der rumänischen Tierschützerin in Erfahrung bringen. Nachdem wir mit ihr Kontakt aufgenommen haben, meldete sich ein Verein aus Hamburg, der damals den Schutzvertrag für Mylow ausgestellt hatte, als er von seinem Ersten Zuhause schnell weg musste. Der Verein war sichtlich geschockt, als sie hörten, das es erneut Probleme mit ihrem Schützling gab. Nach einigen sehr positiven Telefonaten, haben wir gemeinsam entschieden, Mylow komplett auf unseren Verein "Einbecker Spendenteam- eine Stimme für Tiere e.V." umschreiben zu lassen, damit wir hier in Ruhe ein neues Zuhause für ihn finden können. Mylow hatte sich auf seiner Pflegestelle bereits gut eingelebt und er wurde unser aller Liebling. Leider ist Mylow ein Hund, der aufgrund seiner Erfahrungen nicht ganz einfach ist. Nächste Woche hat er seinen zweiten Termin bei einer Hundetrainerin, die spezialisiert auf Hunde ist, die in ihrem Leben schlechte Erfahrung gemacht haben. Auch haben wir einen Bluttest machen lassen, wo sich leider herausstellte, dass Mylow Barbesien hat. Zum Glück nicht akut, aber er muss darauf behandelt werden. Nächste Woche wird das Medikament zu unserer Tierärztin geliefert, welches nicht ganz günstig ist.

Jetzt haben wir entschieden, dass wir Mylow kein weiteres neues Zuhause mehr antuen werden und er auf unserer Pflegestelle bleibt.
Der Junge muss endlich zur Ruhe kommen.
Wir haben für ihn ein eigenes Sparbuch eröffnet, mit der Hoffnung, noch den einen oder anderen Paten oder Freund zu finden, der uns bei den Kosten hilft.

Vielleicht mag das Mozart-Projekt auch bei den Kosten unterstützen ;-).
Paypal: Mozart2015@web.de
oder Sparkasse Einbeck, Einbecker Spendenteam,IBAN
DE68 2625 1425 3901 0821 68
Stichwort: Mylow

Eine tolle Aktion für eine liebe Tierschützerin, die sich in Istanbul für herrenlose und kranke Straßenkatzen einsetzt. Aufgrund der Unruhen ist sie zurück nach Deutschland gezogen und hat dafür gesorgt, dass ihre kranken Schützlinge in Istanbul weiterhin die erforderliche medizinische Behandlung bekommen.

Dank dem Mozart-Projekt und zwei lieben Vereinsmitgliedern, den das Projekt sehr am Herzen liegt, konnten wir mit ca. 400 Euro unterstützen :-)

Digga, der herzallerliebste Dogo Argentino aus Hannover.

Dank dem Mozart-Projekt konnten wir mit über 500 Euro + eine Patenschaft von der Initiative "Senioren stricken mit Herz" helfen.

Leider ist Digga aufgrund seiner schweren Krankheit wenige Monate gestorben.

Unser Dank gilt allen Helfern und seinem Herrchen Tom Scharf, der sich liebevoll die letzten Jahre um Digga gekümmert hat.

R.I.P. lieber Digga :-(

Carmella, eine besondere Doggenhündin, die leider den Kampf gegen den Knochenkrebs verloren hat.

Wir konnten ihrer Besitzerin mit ca. 200 Euro bei den Tierarztkosten helfen. Kurz nach ihrem Tod starb auch ihre wundervolle Besitzerin Maria. R.I.P. Maria, R.I.P. Carmella :-(

Update von Tinka:

 

Vor einigen Wochen suchte unser Team einen kleinen Hund, der von Zuhause abgehauen war. Dank einer aufmerksamen Frau, konnte ihr Frauchen nach einer Woche ihre Tinka endlich wieder in die Arme nehmen. Als wir Tinka besuchten, erfuhren wir, dass sie bei ihrem "Ausflug" eine Fraktur am Beinchen erlitten hat. Auch wurde festgestellt, dass die kleine Maus eine Kugel im Körper hat. Sie musste operiert werden :-(.

Gestern habe ich mit Tinkas Frauchen telefoniert und ihr mitgeteilt,... dass wir sie in unser Mozartprojekt offiziell aufgenommen haben. Wir haben sie damit sehr glücklich gemacht! Sie erzählte mir, dass sie im Februar erst ihren älteren Hund hat einschläfern müssen.Zeitgleich starb einer ihrer drei Söhne durch eine schlimme Krankheit. Als sie im August Tinka bekam, verspürte sie nach langer Zeit endlich mal wieder ein Glücksgefühl. Als Tinka dann auch noch am ersten Tag abgehauen war und sie über eine Woche nicht wusste, wie es ihr ging, war sie mit den Nerven am Ende. Glücklich als Tinka wieder Zuhause war, traurig, dass sie ein gebrochenes Beinchen hat. Bei der Untersuchung wurde eine Kugel festgestellt, die sich noch im Körper befindet. Donnerstag hat sie einen Termin beim Tierarzt, um die Platte rausnehmen zu lassen. Es wird dann entschieden, ob die Kugel auch rausgenommen werden kann.Ich bin dieser Frau so dankbar, dass sie alles dransetzt, dass es der kleinen Tinka wieder gut geht. Die Frau hat jetzt eine Ratenzahlung vereinbart, aber 50 Euro im Monat sind für sie sehr viel Geld, zumal sie nur eine kleine Rente bekommt.
Wir möchten die Frau bei den Tierarztkosten unterstützen und würden uns über jede Hilfe freuen.

Paypal: Mozart2015@web.de. Eine Bankverbindung bei der Sparkasse Einbeck gibt es auch. Diese geben wir dann über Privatnachricht an.

             

Vielen lieben Dank unseren "Senioren stricken mit Herz":-)

 

Sabine Baraniak:

Heute haben wir dem Spendenteam Einbeck ein große Tüte für Samstag übergeben.

Samstag werden unsere Handarbeiten die Weihnachtsbude des Tierschutzvereins verschönern. Wir freuen uns, dass wir unsere Freunde wieder unterstützen können.

Eine besondere Freude haben wir Michaela vom Spendenteam Einbeck beschert, denn heute bekam sie von uns die"Mozart-Puppe".
Durch das Mozartprojekt werden bestimmte Tierschutzprojekte finanziert. Auch kleine Mozart-Puppen haben wir zur Unterstützung des Projektes hergestellt.

Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Veranstaltungen und wünschen für den Weihnachtsmarktstand am Samstag in Einbeck viel Erfolg.